Service-Hotline:   040 / 210 91 73 - 0   Mo - Fr, 9 bis 20 Uhr

Crowdinvesting Studie 2017 - 76 Prozent planen weiteres Investment

Exporo-Anlegerbefragung - aktuelle Trends, Zahlen zur Branche

Exporo-Befragung-2017

Keine Zeit zum Lesen? Am Ende finden Sie die Keyfacts zu diesem Text.

Die Immobilienfinanzierung über eine Vielzahl von Kleinanlegern, auch Crowdinvesting genannt, hat sich auf dem deutschen Markt etabliert und wird von Anlegern als eine ernstzunehmende Anlagealternative im Bereich der Immobilienkapitalanlage angesehen. Unter Anlegern wird es vor allem als Beimischung zum gesamten Investment-Portfolio genutzt. Dies belegen die Zahlen der jüngsten Exporo-Anlegerbefragung, die Anfang März 2017 über die Online-Plattform erhoben wurde. So haben 65 Prozent der Investoren regelmäßig Investments getätigt oder bezeichnen sich selbst sogar als “Investmentexperte”. Lediglich 4 Prozent haben noch keinerlei Investmenterfahrung. Weit über die Hälfte der Anleger- und zwar 76 Prozent - haben gute Erfahrungen gemacht und planen, in weitere Immobilien-Crowdinvesting-Projekte zu investieren.

</simple-chart>

Entscheidende Kriterien für ein Investment

In der Investitionsentscheidung sehen sich Immobilien-Crowdinvestoren vor allem von den Kriterien Rentabilität (98 Prozent) und Sicherheit (95 Prozent) einer Anlage beeinflusst. Das Kriterium der Liquidität ist lediglich für 57 Prozent der befragten wichtig beziehungsweise eher wichtig.

So wählt der Kunde Crowdinvesting-Projekte aus

Aus Sicht von Immobilien-Crowdinvestoren (96 Prozent) stellen der positive Gesamteindruck und die Attraktivität des Immobilieninvestments die Hauptfaktoren bei der Auswahl eines Projekts dar. Danach folgen mit 91 Prozent der Background des Projektentwicklers sowie der bisherige Erfolg der Crowdinvesting-Plattform (89 Prozent). Überraschenderweise stellt für lediglich 12 Prozent die Nähe zum Objekt ein wichtiges Auswahlkriterium dar. Ebenso weniger wichtig scheint mit 22 Prozent die Möglichkeit zu sein, einen hohen Maximalanlagebetrag investieren zu können.

Der durchschnittliche Exporo-Crowdinvestor

Die Umfrage ergab, dass der durchschnittlichen Anleger männlich, 51 Jahre alt ist und sein Geld hauptsächlich in Aktien, Tagesgeld und Aktien-Fonds anlegt. Bei der Immobilienanlage investiert er vorzugsweise in Wohnobjekte in einer der Top-7-Städte Deutschlands, die von einem erfahrenen Projektentwickler realisiert werden. Seine Informationen zu Investmentangeboten bezieht er hauptsächlich aus dem Internet (93 Prozent). Die bevorzugte Kapitalbindung sollte unter zwei Jahren liegen.

</simple-chart>

Wichtige Keyfacts auf einen Blick

  • 76 Prozent der Befragten planen in Zukunft ein weiteres Immobilien-Crowdinvestment zu tätigen.
  • 60 Prozent der Anleger sind erfahrene Investoren.
  • Digitalisierungsprozess schreitet weiter voran: Weniger als ein Viertel der Befragten gab an, Angebote über Anlage-/Bankberater zu nutzen.
  • Das Kriterium Rentabilität (98 Prozent) und Sicherheit (95 Prozent) sind die Treiber eines Investments bei Immobilien-Crowdinvestoren.
  • Für Anleger stellt vor allem die Attraktivität eines Projektes (54 Prozent) und eine höhere Rendite (43 Prozent) einen wichtigen Faktor dar, um das Investmentvolumen für Immobilien-Crowdinvestment-Projekte zu erhöhen.

Hinweis zur Umfrage: Per E-Mail-Versand haben wir 3.024 Kunden befragt, davon haben 856 Kunden den Fragebogen beantwortet.


Das könnte Sie auch interessieren: