Service-Hotline:   040 / 210 91 73 - 0   Mo - Fr, 9 bis 20 Uhr

Trier

Medien
Map
Kaiser-Wilhelm-Bruecke
Trier-Dom
Trier_Porta_Nigra

Städte-Profil

  • Mit knapp 110.000 Einwohnern ist Trier eine der größten Städte in Rheinland-Pfalz. Das lokale Stadtmarketing wirbt erfolgreich mit der Tatsache, dass dies die älteste Stadt in Deutschland ist und zieht so viele in- und ausländische Urlauber nach Trier.
  • Der Tourismus ist nur ein Wirtschaftsfaktor von Trier. Zugleich ist es wirtschaftliches Zentrum des süddeutschen Bundeslandes, in dem die Branchen Weinanbau, Tabakindustrie, die Baustoffindustrie sowie das Druck- und Verlagswesen dominieren.
  • Das pittoreske Stadtbild, das umfangreiche Unterhaltungsangebot und die zahlreichen Naherholungsmöglichkeiten verleihen der Großstadt einen hohen Attraktivitätsfaktor.

Bevölkerung

  • Eine Einwohnerzahl von 108.472 macht Trier zur viertgrößten Stadt in Rheinland-Pfalz. Seit dem Jahr 2009 ist die Bevölkerungszahl kontinuierlich angestiegen, welches sich vor allem in einem positiven Wanderungssaldo begründet.
  • Prognosen besagen, dass Triers Einwohnerzahl bis zum Jahr 2030 weiterhin ansteigen wird. Schätzungen gehen von einem Anstieg von 3.500 Personen aus. Gleichzeitig soll sich die Anzahl an Haushalten immens erhöhen aufgrund der abnehmenden Mitgliederzahl der Haushalte.
  • Einen bedeutenden Anteil an der demografischen Zusammensetzung nehmen die Studenten. Knapp 20.000 Personen sind an den Universitäten Triers eingeschrieben.

Infrastruktur

  • Die Infrastruktur von Trier ist hervorragend ausgebaut. Die Römerstadt besitzt eine Anbindung an die Bundesautobahnen A1, A64 und A602. Beachtenswert ist außerdem, dass die Großstadt über einen RE-Halt verfügt.
  • Fernziele lassen sich über den 40 km entfernten Flughafen Luxemburg, den 70 km entfernten Flughafen Frankfurt-Hahn und den 102 km entfernten Flughafen Saarbrücken erreichen.
  • Innerhalb der Stadt profitieren Besucher und Anwohner von den diversen Buslinien, die die Stadtteile miteinander verbinden. Außerdem besteht ein gutes Netz an Radwegen.

Arbeit / Wirtschaft

  • Die Wirtschaftsstruktur Triers ist stark diversifiziert. Die größten Unternehmen der Stadt sind Heintz van Landewyck GmbH, KÖHL Maschinenbau GmbH, JT International Germany GmbH, Theo Steil GmbH und Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA. Sie sind solide Arbeitgeber und stellen einen bedeutenden Pull-Faktor Triers dar.
  • Wie stabil Triers Wirtschaft ist, offenbart sich in den leicht gestiegenen Zahlen der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Trotz der allgemeinen Wirtschaftskrise im Jahr 2099 stieg ihre Zahl seit 2009 um 4,1 % an.
  • Im Jahr 2009 betrug die Arbeitslosenquote 6,8 %. Inzwischen hat sie sich auf einen niedrigen Wert von etwa 5,4 % eingependelt. Damit liegt die Arbeitslosenquote unter dem deutschen Durchschnitt von circa 6,1 %. Beachtenswert ist ferner ein Blick auf das positive Pendlersaldo: In der Großstadt arbeiten mehr Einwohner aus umliegenden Kommunen als umgekehrt.

Bildung / Kultur

  • Vom Kindergarten bis zum Gymnasium verfügt Trier über zahlreiche Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche. Die Schulen sind weit über die Stadt verteilt. Ergänzend dazu gibt es Einrichtungen zur Weiterbildung und zur Berufsausbildung.
  • Trier besitzt mit der Universität Trier, der Hochschule Trier und der Theologischen Fakultät Trier drei Hochschuleinrichtungen. Das Angebot an Studienfächern ist breit gestreut.
  • Der hohe Anteil an Studenten von etwa 18 % an der gesamten Stadtbevölkerung und die vielen Touristen beleben das Nachtleben von Trier. Zudem verfügt die Stadt über drei Theaterbühnen und diverse Veranstaltungszentren wie die Europahalle.
  • Als bedeutende touristische Destination in Deutschland besitzt Trier zahlreiche Museen, Lehrpfade und Ausstellungsräume.

Freizeit / Sport

  • In Trier gibt es 112 Sportvereine. Bei den Frauen ist Turnen die beliebteste Sportart innerhalb des Vereinsangebotes und bei den Männern Fußball.
  • Trier ist eine Fastnachthochburg, in der jedes Jahr eine der größten Karnevalsfeste in Rheinland-Pfalz stattfindet.
  • Die Grünanlagen in und um Trier tragen zu einem hohen Naherholungswert bei. Im Innenstadtbereich liegen der Palastgarten und Nells Park. Etwas weiter außerhalb weiten sich die Naturschutzgebiete Kiesgrube bei Oberkirch, Kahlenberg am Sievenicherhof, Kener Flur, Mattheiser Wald und Grillenbachtal aus.

Top-Wohnlagen

  • Trier ist ein attraktiver Standort zum Leben, Arbeiten und Studieren. In keiner anderen deutschen Stadt sind die Preise für Immobilien in den letzten Jahren im Verhältnis zu den Mieten so immens angestiegen wie in dieser kleinen Großstadt. Im Vergleich zum Jahr 2007 sind die Eigentumswohnungspreise inzwischen um mehr als 72 % höher. Die Mietpreise zogen um einen deutlich geringeren Prozentsatz an. Den Grund für diese Entwicklung sehen Experten in den Käufern aus dem nahegelegenen Großherzogtum Luxemburg, die so den eigenen hohen Immobilienpreisen entgehen.
  • Zu den Top-Wohnlagen in Trier gehören Heiligkreuz, Kernscheid, Irsch und Tarforst im Süden der Stadt. Dort lassen sich Mieten für Neubauobjekte um die 13 Euro pro Quadratmeter erzielen. Dies bedeutet einen Anstieg von 82 % seit dem Jahr 2000. Die Bestandsmieten befinden sich maximal bei 10,80 Euro pro Quadratmeter, was eine Erhöhung von 92 % im Vergleich zum Jahr 2000 bedeutet.
  • Gute bis sehr gute Wohnlagen in Trier sind Feyen, Barbara, Teile der Altstadt, Clewig und der Stadtteilbezirk Maximin.

Investitionsfaktoren

  • Trier ist ein wirtschaftsstarkes Oberzentrum in Rheinland-Pfalz und zugleich eine Stadt von hoher touristischer Bedeutung.
  • Das Preisniveau am Wohnimmobilienmarkt ist in den vergangen Jahren bereits angestiegen, aber ist noch nicht ausgereizt.
  • Die Nachfrage nach Mietraum wird sich vermutlich weiterhin erhöhen aufgrund der steigenden Einwohner- und Haushaltszahlen sowie den teuren Kaufpreise für Wohnimmobilien.
  • Die Vermietbarkeit der Wohnungen ist exzellent. Der Leerstand beträgt 3,4 % und ist damit im deutschlandweiten Vergleich unterdurchschnittlich.

Prognose

  • Trier als herausragendes, deutsches Urlaubsziel und als Oberzentrum mit umfangreichen Arbeitsplatzangebot ist wird seine Stellung als bedeutende Stadt in Rheinland-Pfalz bewahren.
  • Es ist davon auszugehen, dass das positive Wanderungssaldo weiterhin fortbesteht. Dies ist ein entscheidender Faktor für eine sich fortführende, steigende Wohnraumnachfrage.
  • Ein Mietanstieg ist aufgrund er zunehmenden Nachfrage nach Mietwohnungen und Miethäusern zu erwarten.

Beurteilung

  • Trier ist ein interessanter Investmentstandort für Wohnimmobilien, obgleich sich die Kaufpreise bereits auf einem hohen Niveau befinden. Die Mietpreise sind jedoch noch längst nicht ausgereizt, weshalb es ein gutes Potenzial für solide Renditen gibt.

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren:


Quellen:

  • Bilder:

Berthold Werner, Stefan Kühn

Fakten

  • Einwohnerzahl 108.472
  • Infrastruktur A1, A48, A64, A602, IC- /RE- Anbindung, Flughafen Frankfurt/Hahn und Saarbrücken-Ensheim
  • Wirtschaftsschwerpunkte Tourismus, Weinanbau, Tabakindustrie, die Baustoffindustrie sowie Verlagswesen
  • Kaufkraft / Einw. (2014) 19.011 €
  • Arbeitslosenquote 5,4 %
  • Besonderheiten Älteste Stadt Deutschlands, Weltkulturgüter (wie z.B. die Porta Nigra), Universitätsstadt
  • Top Wohnlagen Heiligkreuz, Kernscheid, Irsch und Tarforst im Süden der Stadt
  • Leerstandsquote 3,4 %
  • Wohnen Bauland (gute Lage) 260 - 320 € / m²
  • Wohnen Eigentum (gute Lage) 1.800 - 2.500 € / m²
  • Mietspiegel (gute Qualität, 60 m² Wohnungsgröße) 7,5 - 11 € / m²

Registrieren

Mit der Registrierung auf Exporo.de erklären Sie sich mit unseren AGB, unserer Datenschutzerklärung sowie den Bestimmungen zu Cookies & Internet-Werbung einverstanden. Bereits registriert?