Standortanalyse:

Aachen

Aachen liegt unmittelbar an der Grenze zu Belgien und der Niederlande. Die Stadt gilt als bester Standort für den Studiengang Humanmedizin und imponiert gleichzeitig mit der städtischen Architektur.
Fakten
Einwohnerzahl
249.070
Ø-Kaufpreis
3.480 € / m²
Ø-Mietenspiegel
10,90 € / m²
Leerstandsquote
durchschnittlich
Arbeistlosenquote
8,5 %
Ø-Nettoeinkommen
22.131 €
Fakten
Einwohnerzahl
249.070
Ø-Kaufpreis
3.480 € / m²
Ø-Mietenspiegel
10,90 € / m²
Leerstandsquote
durchschnittlich
Arbeistlosenquote
8,5 %
Ø-Nettoeinkommen
22.131 €
Standortanalyse:

Aachen

Aachen liegt unmittelbar an der Grenze zu Belgien und der Niederlande. Die Stadt gilt als bester Standort für den Studiengang Humanmedizin und imponiert gleichzeitig mit der städtischen Architektur.

Stadtprofil

  • Die Domstadt Aachen blickt auf eine lange Geschichte zurück und entwickelte sich schon früh zu einem bedeutenden Zentrum des Handels. Heute ist die grenznahe Stadt ein wichtiges Tor zu den Benelux-Staaten, hat sich als Hochschulstandort einen Namen gemacht und begeistert mit einem historischen Stadtkern. Auch als Wirtschaftsstandort ist Aachen attraktiv. Dazu tragen die Nähe zu den deutschen Großstädten Köln und Düsseldorf sowie die optimale Infrastruktur und die Nähe zu Belgien und den Niederlanden bei.

Bevölkerung

  • In den vergangenen elf Jahren verzeichnete Aachen einen minimalen Anstieg der Bevölkerung, welche sich derzeit auf rund 249 Tsd. Einwohner beläuft. Damit befindet sich die Domstadt im Durchschnitt der C-Städte in Deutschland. Den größten Anteil an der Bevölkerung Aachens haben Einwohner der Altersgruppe zwischen 18-30 Jahren. Sie machen insgesamt 26 % der Bürger aus, was deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt. Grund für den hohen Anteil junger Einwohner sind die Universität, mehrere Hochschulen und Träger beruflicher Bildungseinrichtungen. Auch die Altersgruppe 30-45 Jahre ist mit 19 % an der Gesamtbevölkerung stark ausgeprägt. Ältere Bevölkerungsgruppen sind in Aachen hingegen unterdurchschnittlich stark vertreten.

Infrastruktur

  • Die Infrastruktur in Aachen ist gut ausgebaut und verbindet die Domstadt nicht nur mit wichtigen Städten und Regionen Deutschlands, sondern auch mit dem nahen Ausland. Verbindungen in die Niederlande und nach Belgien tragen einerseits zur Attraktivität Aachens als Wohnort bei und machen die Großstadt andererseits zum interessanten Standort für Unternehmen verschiedener Branchen.
  • Der nächstgelegene Flughafen ist der Airport Maastricht-Aachen. Er wird als Passagier- und Frachtflughafen genutzt und bietet Verbindungen zu internationalen Reisezielen an. Das Gelände des Flughafens Maastricht-Aachen liegt rund 30 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und ist mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar.
  • Die innerstädtische Mobilität wird durch ein engmaschiges Netz aus Buslinien, S-Bahnen und Regionalzügen sichergestellt. Darüber hinaus verbinden sowohl Regionalzüge als auch Züge des Fernverkehrs die Stadt mit inländischen sowie ausländischen Großstädten. Aachen gilt als wichtiger Verkehrsknotenpunkt für den Regional- und Fernverkehr der Bahn. Auch zum deutschen Autobahnnetz bestehen in Aachen verschiedene Anschlussmöglichkeiten.

Wirtschaft & Bildung

  • Die Region Aachen gehört zu den starken Wirtschaftsstandorten im Westen Deutschlands und nimmt innerhalb des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen einen wichtigen Stellenwert ein. Mit einem BIP von 37.941 € pro Kopf liegt Aachen etwas unter dem Bundesdurchschnitt. Das durchschnittliche Nettoeinkommen pro Kopf und Jahr beläuft sich in Aachen auf 22.131 €, was dem Mittelfeld der C-Städte entspricht. Interessant ist hierbei, dass seit dem Jahr 2017 ein deutlicher Anstieg des Durchschnittseinkommens in Aachen zu beobachten ist. Auch die Arbeitslosenquote von derzeit 8,5 % kann als durchschnittlich bezeichnet werden. Jährlich pendeln 71.049 Menschen zum Arbeiten nach Aachen, was die Bedeutung der Großstadt als attraktiver Arbeits- und Wirtschaftsstandort für die Region verdeutlicht.
  • Außerdem gibt es in der westdeutschen Stadt mehrere Bildungsträger. Neben der Universität gehören dazu auch verschiedene Hochschulen. Größter Bildungsträger ist mit etwa 48.000 Studenten die RWTH Aachen. Sie zählt zu den deutschen Eliteuniversitäten und ist daher auch bei ausländischen Studenten stark nachgefragt. Den zweiten Platz nimmt die FH Aachen mit rund 12.000 Studierenden ein. Insgesamt sind pro Semester in Aachen etwa 62.000 Studenten eingeschrieben.

Freizeit & Kultur

  • Aachen hat sowohl für Bewohner als auch für Besucher viele attraktive Ziele der Freizeitgestaltung sowie überregional bekannte Institutionen für Kultur und Bildung zu bieten. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten und historischen Bauwerken innerhalb Aachens zählen neben dem Aachener Dom auch das Rathaus sowie die Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Die Stadt bietet zudem eine große Museumslandschaft mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Erwähnenswert sind unter anderem die Aachener Domschatzkammer und das im Centre Charlemagne untergebrachte Heimat- und Geschichtsmuseum Aachens.
  • Darüber hinaus verfügt Aachen über mehrere attraktive Grünanlagen, welche als Orte der Naherholung genutzt werden. In zentraler Lage ist der Elisengarten die größte Grünfläche. In den Randgebieten der Stadt gehören auch der Kurpark Monheimsallee, der Frankenberger Park und der Kurpark Burtscheid zu den vielbesuchten Grünflächen mit hohem Freizeitwert für Bürger wie Besucher der Stadt.

Investitionsfaktoren

  • Im äußersten Westen Deutschlands und dem Bundesland Nordrhein-Westfalen ist Aachen ein wichtiger Investitionsstandort. Die hohe Attraktivität der Stadt durch ihre starke Wirtschaft, gute Infrastruktur, das vielfältige Bildungsangebot und die vielen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung machen Aachen für Investoren interessant. Vor allem die guten Wohnlagen und Geschäftslagen in Aachen sind für Kapitalanleger attraktiv.
  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien liegt in Aachen bei 3.480 €/qm. Die Durchschnittsmiete hingegen beläuft sich aktuell auf 10,90 €/qm. Gerade kleine Wohnungen sind aufgrund des großen Anteils von Studenten und jungen Menschen in der Bevölkerung stark nachgefragt. Hinsichtlich der Leerstandsquote befindet sich Aachen im Bundesdurchschnitt, was Kapitalanlegern eine gewisse Sicherheit bietet und attraktive Renditen in Aussicht stellt. Diese Tatsachen verdeutlichen die Attraktivität Aachens als Investitionsstandort für nationale wie internationale Investoren. Auch perspektivisch ist mit einer stabilen Entwicklung auf dem Immobilienmarkt in Aachen zu rechnen.
Quellen der Daten (Fakten-Box):
Statistische Ämter des Bundes und der Länder (2023), © Statistisches
Bundesamt (Destatis), 2023, CBRE-empirica Leerstandsindex, © GeoBasis-DE /
BKG (2023) | ©DeepImmo (2023)
Stand der Daten (Fakten-Box):
Einwohnerzahl (31.12.2021), Kaufpreis und Mietenspiegel der vergangenen 3 Monate, Leerstandsquote (31.12.2021), Arbeitslosenquote (2021), Nettoeinkommen (2020)
Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe?
Für weitere Informationen oder einen persönlichen Austausch stehen Ihnen unsere Investment-Experten zur Verfügung.

Service-Hotline: Montag - Freitag 09:00 - 18:00 Uhr