Service-Hotline:   040 / 210 91 73 - 0   Mo - Fr, 9 bis 20 Uhr

Halle (Saale)

Medien
Map
Halle-Marktplatz

Städte-Profil

  • Halle (Saale) ist eine Universitätsstadt und zugleich eine der einwohnerstärksten Kommunen des ostdeutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Gemeinsam mit Leipzig stellt es einen der bedeutsamsten Wirtschaftsräume der neuen Länder dar.
  • An dem einstigen Industriestandort entwickeln sich innovative und forschungsorientierte Wirtschaftsbereiche wie Mikrotechnologie, Nanotechnologie und Solartechnologie besonders gut. Auch Materialtechnologie, IT-Wirtschaft und Medien sind wichtige Branchen.
  • Die Einwohnerzahl wächst seit 2010 zunehmend und sorgt so für positive Impulse. Derzeit leben rund 240.000 Personen in Halle (Saale).
  • Halle trägt den Beinamen Händelstadt. Jedes Jahr finden zu Ehren des großen Musikers mehrere Feste statt, die auch viele Besucher aus anderen Städten anlocken. Jazzveranstaltungen, das Laternenfest und Kinderfeste komplettieren den Veranstaltungskalender. Die Naturschutzgebiete um Halle bescheren einen hohen Naherholungswert. Die Freizeitmöglichkeiten der kleinen Großstadt schenken ihr zweifelsohne einen attraktiven Pullfaktor.

Bevölkerung

  • Halles Bevölkerung wächst seit einigen Jahren stetig an. Diese Entwicklung begründet sich vor allem durch Wanderungsgewinne.
  • Der Bevölkerungsanstieg soll sich nach einer Studie der Stadt Halle (Saale) in den nächsten Jahren fortsetzen. Nach einem durchschnittlichen Anstieg von 0,04 % pro Jahr soll sich ab 2018 die Bevölkerungsanzahl wieder geringfügig verringern. 2030 soll die Einwohnerzahl bei 231.162 Personen liegen. Dies wäre ein Verlust von 1.450 Einwohnern gegenüber der Zahl im Jahr 2013.
  • Der prognostizierte leichte Bevölkerungsrückgang begründet sich in der demographischen Struktur Halles (Saale). So sind derzeit knapp 50 % der Einwohner über 45 Jahre alt. Durch weitere Zuwanderungsgewinne könnte sich die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung jedoch als falsch erweisen.
  • Beachtenswert ist, dass für die Innenstadtbereiche der Großstadt eine weitere Bevölkerungszunahme bis 2030 prognostiziert wird. Einen Bevölkerungsschwund soll es dahingegen in Stadtteilen wie Neustadt und Silberhöhe geben.

Infrastruktur

  • Halle hat eine sehr gute Verkehrsanbindung ins Umland und zu anderen deutschen Städten. Es ist der wichtigste Knotenpunkt im Schienenverkehr in Sachsen-Anhalt, da dort unter anderem Züge aus der Richtung München und Berlin im Zweistundentakt halten. Des Weiteren besitzt die Stadt einen Anschluss an die Regionalbahn und die S-Bahn.
  • Die Stadt wird von einem dreiseitigen Autobahnring umgeben, wobei die Bundesautobahnen 14 und 9 besonders stark befahren sind. Andere deutsche Städte lassen sich so unschwer erreichen. Zu Fernzielen kann vom Flughafen Leipzig/Halle aufgebrochen werden.
  • Innerhalb Halles gibt es ein gut ausgebautes Netz des öffentlichen Personalverkehrs, zu dem Buslinien und Straßenbahnen zählen.

Arbeit / Wirtschaft

  • In Halle liegt der Fokus auf innovativen Branchen wie erneuerbare Energien, Medien, Biotechnologie etc. Über zwei große Investitionsareale verfügt die Stadt: den Technologiepark Weinberg Campus und das Industriegebiet Star Park.
  • Die Arbeitslosenquote in Halle liegt über den bundesdeutschen Durchschnitt. Der sich durchsetzende Strukturwandel führt allerdings dazu, dass sich die Quote kontinuierlich verringert.

Bildung / Kultur

  • Halle ist eine Universitätsstadt, an dessen Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg rund 20.700 Studenten eingeschrieben sind. Ergänzend dazu gibt es die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik. Der Schwerpunkt liegt damit auf den Fachbereichen Geistes-, Natur- und Ingenieurwissenschaften, Kunst und Design sowie Musik.
  • Die Schullandschaft ist äußerst mannigfaltig. Es existieren 30 Grundschulen, 15 Förderschulen, vier Gesamtschulen, neun Sekundarschulen und neun Gymnasien. Selbstverständlich sind zusätzlich berufsbildende Schulen vorhanden.
  • Die Kulturlandschaft Halles ist vielfältig. Zu ihr gehören Museen, Theater und das Opernhaus Halle. Mehrere Bühnen hat die Kulturinsel Halle, auf denen Vorführungen für Alt und Jung stattfinden. Der Bergzoo, die Sternwarte und der Botanische Garten ermöglichen ebenfalls ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm.

Freizeit / Sport

  • Die Möglichkeiten in Halle Sport zu treiben, sind äußerst vielfältig. Es gibt acht Leistungszentren für begabte Kinder und Jugendliche sowie etwa 185 Sportvereine für Erwachsene sowie Kinder. 221 Sportstätten betreut die Stadt Halle, von denen einige innen und andere außen liegen.
  • Die neun Naturschutzgebiete und Parkanlagen sind beliebte Ziele der Einwohner Halles, da sie Erholung im Grünen versprechen.

Top-Wohnlagen

  • In Halle (Saale) konzentrieren sich die Top-Lagen für Wohnimmobilien vor allem auf den zentrumsnahen Bereich. Dort gab es nur wenige Schäden im Zweiten Weltkrieg, wodurch ein guter Bestand an Altbauwohnungen vorhanden ist.
  • Zu den besten Lagen gehören Kröllwitz, Mühlwegviertel, Paulusviertel und Giebichenstein.
  • Die Nachfrage für angrenzende Gründerzeitviertel in der nördlichen Innenstadt und im Süden des Zentrums wächst. Dazu gehört unter anderem Glaucha.
  • Die Mietpreise für sehr gute Lagen schwanken zwischen 7 und 9 Euro pro Quadratmeter zuzüglich Nebenkosten. Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen im Erstverkauf liegen bei 2.300 bis 2.800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Investitionsfaktoren

  • Halle ist einer der teuersten Wohnstandorte in Sachsen-Anhalt mit einem stabilen Markt in Top-Lagen. Auf bundesweitem Niveau sind die Preise jedoch noch moderat.

  • Halle (Saale) besitzt ein gutes Potenzial für ein Wachstum, da die Wirtschaft sich positiv entwickelt und die Bevölkerung leicht wächst.

  • Der große Anteil von wenig beliebten Plattenbauwohnungen – er macht rund 50 % aus – begünstigt die Entwicklung der anderen Wohnimmobilien.

  • Die Neubautätigkeit ist derzeit sehr begrenzt, wodurch die Preise für die wenigen Neubauten und die begehrten Bestandsobjekte steigen.

  • Aufgrund des noch geringen Preisniveaus sind weitere Preissteigerungen auf dem Markt der Miet- und Kaufobjekte zu erwarten.

Prognose

  • Halle konnte inzwischen in zentralen Lagen ein stabiles Wachstum auf dem Markt der Wohnimmobilien entwickeln.

  • Durch positive Wanderungsbewegungen ist vorerst davon auszugehen, dass sich der positive Trend auf dem Haller Wohnungsmarkt weiterhin fortsetzen wird.

  • Insbesondere die zentralen Lagen in Halle (Saale) werden auch langfristig stark gefragt sein.

Beurteilung

  • Ein spannender Standort für Immobilieninvestoren ist Halle. Der Wohnungsmarkt hat noch viel Potenzial, weshalb künftig gute Renditen möglich sind. Zudem bewegen sich die Preise auf einem moderaten Niveau, wodurch sich auch die absolute Investmentsumme reduzieren lässt.

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren:


Fakten

  • Einwohnerzahl 239.738
  • Infrastruktur A 9, A 14, A 38, A143, B9, B14, IC/- EC- Anbindung, Flughäfen: Leipzig-Halle, Halle-Oppin
  • Wirtschaftsschwerpunkte Innovative Branchen, Erneuerbare Energien, Medien und Biotechnologie
  • Arbeitslosenquote 10,1 %
  • Besonderheiten Martin-Luther-Universität, Kulturhauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt, Händlerstadt
  • Top Wohnlagen Mühlwegviertel, Paulusviertel, Kröllwitz, Giebichenstein
  • Leerstandsquote 8,2 %
  • Wohnen Bauland (gute Lage) 135 - 170 € / m²
  • Wohnen Eigentum (gute Lage) 2.300 - 2.800 € / m²
  • Mietspiegel (gute Qualität) 7 - 9 € / m²

Registrieren

Mit der Registrierung auf Exporo.de erklären Sie sich mit unseren AGB, unserer Datenschutzerklärung sowie den Bestimmungen zu Cookies & Internet-Werbung einverstanden. Bereits registriert?