exporo > wiki > m > makrolage

Makrolage

Die Lage gilt als wichtigstes Kriterium bei der Bewertung von Immobilien. Die Makrolage (griech. makro: groß, weit) ist dabei eine von zwei Möglichkeiten, den Standort einer Immobilie einzuschätzen und betrachtet die großräumige Umgebung, die Stadt und die Region. Die andere ist die Mikrolage.

Merkmale für die Makrolage

Sowohl für die Bestimmung des Marktwerts einer Immobilie aus Sicht von Verkäufern und Investoren als auch zur Einschätzung für interessierte Mieter und Eigentümer ist der Blick auf die Makrolage ein wertvoller Gradmesser. Dabei helfen Merkmale wie die überregionale Verkehrsanbindung, die Prosperität der Region bzw. der Stadt oder auch das kulturelle Angebot und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und - ganz banal - die geographische Einordnung. Urbanes Wohnen oder lieber auf dem Land? Gebirge, Meer oder Flachland? Die Grundstücksbewertung ist von diesen Merkmalen für die Makrolage ebenso abhängig.

Harte und weiche Lagefaktoren

Bei der Untersuchung der Makrolage lassen sich die eher quantifizierbaren Faktoren wie Wirtschaftskraft und Infrastruktur den eher subjektiven Faktoren wie dem kulturellen Angebot gegenüberstellen, man spricht von den sogenannten harten und weichen Faktoren.

Immissionsbelastungen sind beispielsweise in der Stadt erwartungsgemäß höher als auf dem Land, die Anzahl von Vereinen und Freizeitangeboten ist eindeutig bestimmbar bzw. einzuschätzen. Weiche Faktoren sind bei der Makrolage demzufolge das Ansehen einer Stadt oder Region, die Investoren und Mieter auch emotional motivieren können, sich für oder gegen eine Immobilie zu entscheiden und somit auch Einfluss auf den Marktwert des Objekts bzw. Grundstücks haben.

Standortanalysen

Für die Einschätzung der Makrolage lässt sich auch eine Standortanalyse nutzen, die zum Beispiel von Sachverständigen erstellt werden. Nach einheitlichen Kriterien wird eine Stadt oder eine Region untersucht und bewertet. Dazu zählen in der Regel wirtschaftliche Faktoren wie Kaufkraft, Wirtschaftswachstum, Arbeitslosigkeit und spezifische Faktoren wie Leerstandsquoten, Mietspiegel und durchschnittliche Bauland-/Wohnungskosten im Falle von Standortanalysen für Immobilien. Eine Auswahl von Standortanalysen zu deutschen Städten finden Sie hier:


Dies könnte Sie auch interessieren