exporo > wiki > e > exporo-klassen

EXPORO-Klassen

Die EXPORO-Klassen sollen Anlegern helfen, unterschiedliche Projekte einfacher miteinander vergleichen zu können.

Was genau sind die EXPORO-Klassen?

Immobilienprojekte werden anhand ihrer wichtigsten Kennzahlen in EXPORO-Klassen eingeordnet. So können Anleger das Risikoprofil von verschiedenen Projekten vergleichen. Für ein Projekt der EXPORO-Klasse C kann ein Anleger beispielsweise eine höhere Rendite erwarten, als für ein Projekt aus Klasse A. Als Faustregel gilt, je höher die Rendite, desto höher ist im Allgemeinen auch das Risiko.

Wie werden die EXPORO-Klassen ermittelt?

Die EXPORO-Klasse eines Immobilien-Projektes wird anhand von sieben Kriterien. wie beispielsweise dem Projektfortschritt, der Kapitalstruktur und der Lage des Projekts sowie der Erfahrung des Projektträgers und weiteren Faktoren berechnet. Je nach Risiko erhält ein Projekt mehr oder weniger Punkte bei einem der genannten Kriterien. Die Summe aller Punkte führt dann zur Einordnung eines Projekts in die jeweilige Exporo-Klasse.

Hinweis

Der Plattformbetreiber nimmt im Vorfeld des Einstellens eines Projekts auf der Plattform lediglich eine Prüfung nach formalen Kriterien vor. Das Einstellen auf der Plattform stellt keine Investitionsempfehlung dar. Der Plattformbetreiber beurteilt nicht die Bonität des Projektinhabers und überprüft nicht die von diesem zur Verfügung gestellten Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt, ihre Vollständigkeit oder ihre Aktualität.

Das Projektprofil und die Projektbeschreibung auf der Plattform erheben nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der angebotenen Anlage erforderlich sind. Investoren sollten die Möglichkeit nutzen, dem Darlehensnehmer über die Plattform Fragen zu stellen, sich aus unabhängigen Quellen zu informieren und fachkundige Beratung einzuholen, wenn sie unsicher sind, ob sie diesen Darlehensvertrag abschließen sollten.