Exporo kauft Polizeiwache in Nordrhein-Westfalen

Hamburg/Hattingen, 7.03.2019 - Exporo, Marktführer für digitale Immobilieninvestments in Deutschland, hat die Polizeiwache in Hattingen angekauft. Privatanleger haben nun die Möglichkeit, in diese hochwertige Spezialimmobilie im Ennepe-Ruhr-Kreis im südlichen Ruhrgebiet zu investieren.
Exporo kauft Polizeiwache in Nordrhein-Westfalen

Bei dem Bestandsobjekt “Polizei Hattingen” handelt es sich um eine Spezialimmobilie mit einem ganz besonderen Mieter: dem Bundesland Nordrhein-Westfalen. Das Gebäude der Polizeiwache Hattingen wurde im vergangenen Jahr errichtet und am 4. Dezember 2018 von NRW’s Innenminister Herbert Reul eröffnet. Von den Gesamtinvestitionen, die sich auf ca. 8.000.000 Euro belaufen, werden 4.200.000 Euro über ein Bankdarlehen und ca. 3.800.000 Euro von Exporo-Anlegern finanziert. Es besteht ein 15-Jahres-Mietvertrag mit dem Land Nordrhein-Westfalen mit einer mieterseitigen Option für weitere 5 Jahre. Anleger, die ab Freitag den 8.3.2019 investieren können, erwartet eine quartalsweise Ausschüttungsrendite von 4,4 Prozent p. a. im 10-Jahresdurchschnitt sowie eine Beteiligung an der Wertsteigerung der Immobilie zu 80 Prozent.

Schon im Februar 2018 gab es einen Erfolg zu vermelden: Die Exporo-Bestandsobjekte in Erfurt, das “Gründerzeit Portfolio” mit einem Finanzierungsvolumen von 3,3 Millionen Euro, wurden in nur 2 Tagen vollständig finanziert. “Aufgrund der steigenden Nachfrage werden wir ‘Exporo Bestand’ weiter stark ausbauen”, so Julian Oertzen, Vorstand Real Estate bei Exporo. 2018 kaufte Exporo für dieses innovative Produkt bereits Immobilien im Wert von 60 Millionen Euro an – 2019 werden es ca. 30 Objekte mit einem Assetvolumen von insgesamt rund 260 Millionen Euro werden. Zudem konnte für die Anleger, die sich bereits Anfang 2018 an den ersten ‘Exporo Bestand’-Objekten beteiligten, im ersten Jahr eine höhere Ausschüttungsrendite als prognostiziert realisiert werden. So gab es bei den Objekten “Villa Berlin” und “Mitten in Hannover” eine Ausschüttungsrendite von 4,51 % respektive 4,31 % gegenüber einer prognostizierten Ausschüttung von 4,00%.


Hier können Sie die vollständige Umfrage sowie die Pressemitteilung als PDF herunterladen: