Wertgutachten

Das Wertgutachten einer Immobilie bezeichnet die Einschätzung über dessen Verkehrswert. In den meisten Fällen soll so der genaue Kaufpreis einer Immobilie ermittelt werden.

Definition Wertgutachten – Was ist das?

Ein Wertgutachten ist eine umfangreiche Analyse eines Sachverständigen, welcher individuelle Eigenschaften einer Immobilie überprüft und bewertet. Zu den gängigen Faktoren zählen dabei die Lage des Objekts sowie dessen Größe und Ausstattung.

Auf Basis der Analyse ermittelt der Sachverständige im Ergebnis den Verkehrswert. Der Verkehrswert ist die zentrale Aussage eines Wertgutachtens, denn als Eigentümer können Sie darüber den zukünftigen Verkaufspreis festsetzen.

Wertgutachten für Häuser, Wohnungen oder Grundstücke können mittels verschiedener Verfahren erstellt werden. Zu den gängigen Methoden der Immobilienbewertung zählen die folgenden drei Methoden:

  • Sachwertverfahren
  • Vergleichswertverfahren
  • Ertragswertverfahren

In einigen Fällen sind Wertgutachten von Immobilien sogar gesetzliche Pflicht, in anderen bringen sie Vorteile für den Eigentümer, welcher den genauen Wert nachweisen kann. Das ist zum Beispiel bei Scheidungen oder Steuerfragen hilfreich.

Wann Wertgutachten benötigt werden

Die Anfertigung eines Wertgutachtens ist unter anderem zu empfehlen, wenn Sie:

  • eine Immobilie kaufen oder verkaufen und objektiv prüfen lassen wollen.
  • den Verkehrswert gegenüber dem Finanzamt dokumentieren wollen.
  • eine Erbstreitigkeit gerichtlich klären müssen.
  • eine Scheidung gerichtlich klären müssen.

Was kostet ein Wertgutachten?

Für die Kosten eines Wertgutachtens gelten keine gesetzlichen Regelungen. Stattdessen werden diese zwischen Gutachter und Auftraggeber frei verhandelt. Die einst geltende Bundesverordnung für die Honorare von Gutachtern ist seit dem 18.8.2009 außer Kraft.

Für die genaue Festsetzung der Kosten spielen meist der zu erwartende Verkehrswert sowie Lage, Art und Zustand eine Rolle. Bei Immobilien mit einem Verkehrswert bis 400.000 Euro liegen die Kosten für ein Wertgutachten bei ca. 800 bis 2.000 Euro.

Wertgutachten: Faktoren und Bewertungspunkte

Zur Ermittlung des Verkehrswertes berücksichtigen Sachverständige mehrere Faktoren, die den Verkehrswert einer Immobilie beeinflussen. Zu diesen Faktoren zählen:

  • Die Lage: Die Objektlage ist einer der zentralen Aspekte der Immobilienbewertung. Ist die Lage bei Interessenten gefragt, steigt auch der Preis.
  • Der Zustand: Zur Bewertung des Zustandes werden sowohl bauliche als auch technische Aspekte berücksichtigt. Dazu zählen beispielsweise die Bausubstanz, Wasserleistungen oder Elektroanlagen.
  • Die energetische Beschaffenheit: Die energetischen Faktoren werden immer wichtiger, weswegen Sachverständige etwa prüfen, ob Wände und Dach ausreichend gedämmt oder die Fenster gut isoliert sind.
  • Der Erschließungsgrad: Außerdem wird überprüft, ob das Objekt beziehungsweise Grundstück an das Telefonnetz sowie das Wassersystem angebunden ist.
  • Die Außenanlage: Zusätzliche Garagen, Carports oder Gartenflächen fließen ebenfalls in das Wertgutachten mit ein.