Warmmiete

Die Warmmiete bezeichnet den Gesamtbetrag, den Mieter monatlich an die Vermieter entrichten müssen.

Definition Warmmiete – Was ist das?

Die Warmmiete umfasst die Summe aus Kaltmiete und Nebenkosten. Zu letzterem zählen die Kosten für Wasser und Heizung sowie verschiedene Betriebskosten. Die Warmmiete wird auch als Bruttomiete oder Bruttowarmmiete bezeichnet.

In der Regel macht die Bruttomiete den gesamten Geldbetrag aus, den Mieter regelmäßig an Vermieter zahlen müssen. Die Höhe der Bruttomiete wird im Mietvertrag festgehalten.

Was nicht zur Warmmiete zählt

In den meisten Fällen umfasst die Bruttowarmmiete nicht die Kosten für Strom, Kabel und Internet. Dies sind weitere Kosten, die zusätzlich bei der Nutzung einer Wohnung anfallen und vom Mieter getragen werden müssen.