Service-Hotline:   040 / 210 91 73 - 0   Mo - Fr, 9 bis 20 Uhr

Mainzer Straße

Projektentwickler: Scholl Projektentwicklung

Medien
Map
Visualisierung "Mainzer Straße"
Erfolgreich finanziert
Projekt

Neubau

Status

Grundstück ist angekauft

Lage

Wiesbaden

Sie haben eine Frage? Nutzen Sie unseren Rückrufservice!
6.0%
Zinsen pro Jahr
17
verbleibende Monate
bis zur Rückzahlung
Finanzierungsziel 503.000€
Bereits investiert
527.050€
Mindestanlage
500€
104%
Exporo Investment-Rating ? Hilfe
AA
A
B
C
D
E
F
Investieren nicht mehr möglich

Kurze Fakten zum Projekt auf einen Blick

  • Projektentwicklung für einen Ankermieter mit sehr guter Bonität: der Lebensmittel-Discounter ALDI Süd.

  • Ein 15-Jahres-Mietvertrag ist mit ALDI Süd bereits geschlossen.*

  • Zusätzliche Nachrangsicherheit durch Verpfändung der Ansprüche auf die Erträge von drei weiteren Gewerbeprojekten im Rhein-Main-Gebiet.*

  • Nachrangdarlehensnehmerin ist ein erfahrener Projektentwickler, der sich auf die Gewerbeentwicklung in Hessen spezialisiert hat.

  • Top-Gewerbelage mit hohem Verkehrsaufkommen - auf dem Weg aus der Wiesbadener Innenstadt in Richtung A66 und A671.

  • Das Grundstück ist angekauft und die Baugenehmigung ist Voraussetzung für die Auszahlung des Investmentkapitals an die Nachrangdarlehensnehmerin.*

  • Notariell beglaubigte, selbstschuldnerische Bürgschaft des Geschäftsführers der Nachrangdarlehensnehmerin über die Gesamtsumme des Investmentkapitals zzgl. Zinsen und Kosten liegt vor.*

  • Treuhänder überwacht den Zahlungsverkehr.*

* Das Investmentangebot ist trotz Einsatz der Nachrangsicherheiten mit Risiken verbunden. Genauere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Angebotsunterlagen, den dort aufgeführten Risikohinweisen sowie dem Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB).

Risiko & Sicherheiten

Bevor den Anlegern ein Investment vorgestellt wird, trifft Exporo anhand von festgelegten formalen Kriterien eine Auswahl, sodass nur ca. 3 – 5% der angefragten Projekte als Investment angeboten werden. Der Einsatz folgender Nachrangsicherheiten ist vorgesehen:

  • Der gesamte Zahlungsverkehr zwischen Anlegern und Nachrangdarlehensnehmerin (Scholl, Gesellschaft für Projektentwicklung und Projektmanagement mbH) erfolgt über einen Zahlungsdienstleister und wird von einer Treuhänderin koordiniert. Die Gelder werden erst an die Nachrangdarlehensnehmerin ausbezahlt, wenn die Treuhänderin die Auszahlungsbedingungen geprüft hat (Erklärung zu Auszahlungsmodalitäten der Gesellschafter der Nachrangdarlehensnehmerin, selbstschuldnerische und notariell beglaubigte Bürgschaft des Geschäftsführers der Nachrangdarlehensnehmerin, Abtretung der Ansprüche aus den drei Gewerbeprojekten und eine gültige Baugenehmigung liegen vor).*

  • Die Nachrangdarlehen sind zweckgebunden für das Projekt „Mainzer Straße” und dürfen nicht für andere Zwecke eingesetzt werden. Dazu werden die Nachrangdarlehen nach Prüfung der Auszahlungsbedingungen vom Zahlungsdienstleister an die Nachrangdarlehensnehmerin überwiesen.*

  • Es liegt von dem geschäftsführenden Gesellschafter der Nachrangdarlehensnehmerin, Herrn Klaus Dieter Scholl, eine selbstschuldnerische, notariell beglaubigte Bürgschaft über die Gesamtsumme des Investmentkapitals zzgl. Zinsen und Kosten der Exporo-Investoren vor.*

  • Es liegt eine Abtretung auf die Ansprüche auf Erlöse aus drei Gewerbeprojekten des Entwicklers im Rhein- Main-Gebiet über die Gesamtsumme des Investmentkapitals zzgl. Zinsen zugunsten der Exporo- Investoren vor.*

  • Die Gesellschafter haben sich entsprechend der Erklärung zu den Auszahlungsmodalitäten dazu verpflichtet, keine Gewinne oder Liquidität zu entnehmen, bevor das Investmentkapital der Exporo-Anleger zurückbezahlt wurde. Einzige Ausnahme von dieser Sperre ist eine Auszahlung in Höhe von 450.000 Euro zweckgebunden für das Projekt.*

* Das Investmentangebot ist trotz Einsatz dieser Nachrangsicherheiten mit Risiken verbunden. Genauere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Angebotsunterlagen, den dort aufgeführten Risikohinweisen sowie dem Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB).

Exporo Investment-Rating

AA
A
B
C
D
E
F
Der Plattformbetreiber nimmt im Vorfeld des Einstellens eines Projekts auf der Plattform lediglich eine Prüfung nach formalen Kriterien vor. Das Einstellen auf der Plattform stellt keine Investitionsempfehlung dar. Der Plattformbetreiber beurteilt nicht die Bonität des Projektinhabers und überprüft nicht die von diesem zur Verfügung gestellten Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt, ihre Vollständigkeit oder ihre Aktualität.

Das Projektprofil und die Projektbeschreibung auf der Plattform erheben nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der angebotenen Anlage erforderlich sind. Investoren sollten die Möglichkeit nutzen, dem Darlehensnehmer über die Plattform Fragen zu stellen, sich aus unabhängigen Quellen zu informieren und fachkundige Beratung einzuholen, wenn sie unsicher sind, ob sie diesen Darlehensvertrag abschließen sollten.
Kategorie Ausprägung Bewertungspunkte
Standort Guter Standort
(Infrastruktur vorhanden, eher Stadtteil-, Randlagen)
2
Kapitalverteilung vorrangig größer als 80% 2
Kapitalverteilung nachrangig 1% - 9% 3
Verkaufs-/ Vermietungsstand Objekt größtenteils verkauft bzw. vermietet 1
Status des Immobilienprojekts Neubau (frühe Phase) 6
Erfahrung Projektentwickler Bis 75 Mio. Euro entwickelt 3
Maßnahmen zur Reduzierung der Risiken Persönliche Bürgschaft oder Patronatserklärung
Keine Grundschuld
-2
Exporo Investment-Rating C 15

Projektbeschreibung

ALDI Süd-Filiale an der Mainzer Straße

  • Das zu entwickelnde, zentrumsnahe Grundstück befindet sich im Eigentum des Gesellschafters der Nachrangdarlehensnehmerin und verfügt über eine grundbuchamtliche Größe von ca. 10.000 m². Das Areal ist voll erschlossen und mit den Abbrucharbeiten wurde bereits begonnen.

  • In Abstimmung mit der Stadt Wiesbaden wird in Fahrtrichtung stadtauswärts ein extra Abbieger errichtet, so dass das Grundstück aus beiden Richtungen der Mainzer Straße befahrbar ist.

  • Im Rahmen des Projektes „Mainzer Straße” entsteht an der Mainzer Straße 158 in Wiesbaden eine neue Einzelhandelsimmobilie mit 1.786 m² Nutzfläche sowie 100 Pkw Stellplätze. Ankermieter des Objekts „Mainzer Straße” ist der namhafte Lebensmitteldiscounter ALDI Süd. Jüngsten Marktstrukturdaten zufolge, haben Lebensmitteldiscounter in den letzten Jahren ihre Rentabilität merklich steigern können. So weist ALDI Süd mit rd. 10.270 €/m² die mit Abstand höchste durchschnittliche Raumleistung für 2016 im Raum Deutschland auf. Hierdurch ergab sich für den Lebensmitteldiscounter gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 1,4%.

  • Mit der Nahversorgungsimmobilie „Mainzer Straße” haben Investoren die Möglichkeit, in ein Projekt mit einem langfristig geschlossenen Mietvertrag (15 Jahre ) zu investieren. Diese Mieteinnahmen sind zum einen durch einen Ankermieter mit sehr guter Bonität und zum anderen durch eine Teilindexierung, die eine Anpassung am Lebenserhaltungsindex darstellt, gesichert.

  • Die Rückführung des Investments erfolgt durch den Verkauf der Parkplätze und der Nahversorgungsimmobilie „Mainzer Straße“. Zusätzlich dienen als Nachrangsicherheit die Abtretung der Erlöse aus drei Gewerbeprojekten des Projektentwicklers im Rhein-Main-Gebiet.

Lage & Standort

Makrostandort

Wiesbaden: die charmante Landeshauptstadt ist heiß begehrt

  • Wiesbaden ist Hessens Landeshauptstadt. Sie ist berühmt für ihre prachtvollen Anwesen im Jugendstil, historische Bürgerhäuser und Thermalquellen. Auf den ersten Blick hat die nur 32 km entfernte Bankenstadt Frankfurt am Main mit ihren rund 735.000 Einwohner Wiesbaden längst den Rang abgelaufen, aber dafür zeichnet sich die Landeshauptstadt durch einen ganz besonderen Charme aus. Sie ist grün und die Immobilienpreise sind noch auf einem niedrigeren Niveau als in der Finanzmetropole.

  • Die örtliche und überregionale Infrastruktur, die Nähe zur Natur und die beachtliche Wirtschaftskraft machen sie zu einem begehrten Wohnort.

  • Wie hoch der Attraktivitätsgrad der Landeshauptstadt ist, zeigen die steigenden Einwohnerzahlen. Derzeit leben rund 277.000 Menschen in Wiesbaden. Dank positiver Wanderungs- und Geburtensaldi stieg die Einwohnerzahl seit dem Jahr 2000 im Mittel um 270 Personen pro Jahr. Prognosen offenbaren, dass bis 2030 nicht mit einem Bevölkerungsrückgang zu rechnen ist.

  • Als Landeshauptstadt Hessens befinden sich in der Großstadt viele Verwaltungszentren und hochrangige Behörden. Die dienstleistungsgeprägte Wirtschaftsstruktur setzt sich vor allem aus Unternehmen der Branchen Versicherungen, Finanzen, Medien und Consultig zusammen. Auch das Gesundheitswesen nimmt eine hohe Stellung ein. Weitere Impulse erhält Wiesbaden durch internationale Messen und Kongresse sowie zahlreiche Hochschuleinrichtungen.

  • Wiesbaden zeichnet sich zudem als attraktiver Einzelhandelsstandort aus. Jüngsten Zahlen der Stadt Wiesbaden zufolge, weist die hessische Landeshauptstadt eine kontinuierlich gestiegene Einzelhandels- Gesamtverkaufsfläche von rund 510.000 Quadratmetern auf und bewertet dies als Indikator für die Attraktivität des Standortes Wiesbaden. Zu den zentrumsnahen Gewerbegebieten der Stadt zählen der „Petersweg“ in Kastel, der „Max-Planck-Park“ in Wiesbaden-Delkenheim sowie die Tertiär-Achse „Mainzer Straße“.

Mikrostandort

Wiesbaden - Südost: Sehr gute Anbindung an die Wiesbadener Innenstadt

  • Mit 2.900 Meter Straßenlänge gehört die Bundesstraße 263 in Wiesbaden zu den wichtigsten Ein- und Ausfallstraßen. Als Mainzer Straße ist sie in jeder Richtung zweistreifig befahrbar sowie mit einer Busspur und Mittelstreifen ausgebaut. Sie verbindet die Stadt mit den Autobahnen A 671 sowie A 66.

  • Das Projekt “Mainzer Straße” liegt ideal und markant am südöstlichen Stadteingang von Wiesbaden, unmittelbar hinter dem Theodor-Heuss-Ring an der Mainzer Straße 158. Nördlich des Objekts befinden sich verschiedene Büro- und Dienstleistungsnutzungen wie z. B. Autohäuser, Restaurants und Fast-Food-Ketten. In unmittelbarer Nähe zum Grundstück befindet sich zudem ein gut frequentierter Möbel-Fachmarkt.

  • Zu den besonderen Pluspunkten der Entwicklungsfläche „Mainzer Straße” zählt zum einen die optimale Lage an einer der wichtigsten Bundesstraßen der Hessischen Landeshauptstadt mit ihrer schnellen Anbindung ins Stadtzentrum sowie stadtauswärts, zum anderen wird das Grundstück weiter erschlossen. In Abstimmung mit der Stadt Wiesbaden wird ein extra Abbieger geschaffen, der es ermöglichen wird, das Objekt aus beiden Fahrtrichtungen anzufahren. Positive Synergieeffekte aus umliegenden Nutzungen wie z. B. dem SB-Möbelhaus oder dem nördlich gelegenen Gewerbegebiet auf die Entwicklungsfläche sind anzunehmen.

  • Der Einzelhandelsstandort Wiesbaden bietet eine Fülle von Standortvorteilen für die erfolgreiche Vermarktung und Umsetzung der Projektentwicklung. Hierzu zählen eine positive Einwohnerentwicklung am Standort, eine überdurchschnittliche Pro-Kopf-Kaufkraft von rund 24.500 Euro pro Einwohner, die zu den Top 10 Deutschlands zählt, sowie die hervorragende Verkehrsanbindung an die umliegenden Regionen.

Finanzierungsstruktur

Erwarteter Projekterlös: ca. 8,4 Mio. €
Baubeginn (geplant): ca. 07/2017
Projektende (geplant): ca. 06/2018

Das Investment

Das Investmentangebot richtet sich an Investoren, die kurzfristig in den deutschen Immobilienmarkt investieren und an dem Erfolg eines nachfragegerechten Immobilienprojekts partizipieren möchten.

  • Die Investition in das Immobilienprojekt „Mainzer Straße” erfolgt in Form eines Nachrangarlehens an die Scholl, Gesellschaft für Projektentwicklung und Projektmanagement mbH mit Sitz in Frankfurt am Main.

  • Die Investoren profitieren von einer endfälligen Verzinsung in Höhe von 6% pro Jahr sowie einer kurzen Laufzeit von etwa 18 Monaten. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und der Neubau eines ALDI-Marktes mit 1.786 m² Nutzfläche sowie 100 Pkw Stellplätzen in Wiesbaden. Die Rückzahlung inklusive der Verzinsung erfolgt zum 30.12.2018.

  • Der ALDI-Markt sowie der Parkplatz sollen im Wege des Verkaufs veräußert werden. Aus den Erlösen sollen die Nachrangdarlehen zurückgeführt werden.

  • Zusätzlich dienen als Nachrangsicherheit die Abtretung der Erlöse aus drei Gewerbeprojekten (Nahversorgungsimmobilien) des Projektentwicklers, die für namhafte Marken aus dem Einzelhandel im Rhein- Main-Gebiet entwickelt werden.

  • Die Verzinsung beginnt mit dem Tag des Eingangs des Investmentbetrags.

  • Das Nachrangdarlehen ist zweckgebunden für die Entwicklung des Projektes „Mainzer Straße” in Wiesbaden.

  • Um die Finanzierungsstruktur im Rahmen der Realisierung des Projektes „Mainzer Straße” zu optimieren, soll ein Teil der Gesamtfinanzierung über nachrangige Darlehen abgedeckt werden.

Projektentwickler

Das im Jahre 2002 gegründete Unternehmen ist für externe Bauherren im Auftrag und Vollmacht tätig. Einen großen Anteil der Auftraggeber für die Projektentwicklungen- und Projektsteuerungen bildet der Handel, insbesondere der Lebensmittelhandel.

Hier arbeitet die Scholl Projektentwicklung mit bekannten Lebensmittelunternehmen Rewe, Penny, Edeka, Lidl und ALDI zusammen und führt die Gespräche für den Bauherren bis zum Abschluss der Mietverträge.

Erfahren sie mehr zum Projektentwickler
Name: Scholl, Gesellschaft für Projektentwicklung und Projektmanagement mbH
Geschäftsführer: Klaus Dieter Scholl
Gründung: 2002
Adresse: Pfälzer Straße 28, 65929 Frankfurt am Main
Telefon: +49 6192 9562130
Email: k.scholl@scholl-ingenieure.de

Das Unternehmen Scholl, Gesellschaft für Projektentwicklung und Projektmanagement mbH wurde im Jahre 2001 gegründet. Es hat sich auf den Bereich der Gewerbe- und Wohnimmobilien im Raum Hessen spezialisiert. Geschäftsführer Klaus Dieter Scholl ist seit Jahren im Bereich der Immobilienentwicklung tätig und hat sich ein Netzwerk an verlässlichen Partner aufgebaut.

Ziel des Unternehmens ist es, für seine Investoren wertschöpfend geeignete Immobilienprojekte zu suchen und wirtschaftlich sinnvolle Projektentwicklungen zu betreiben. Diese Dienstleistungen beziehen sich im wesentlichen auf die Felder: Ankauf der Grundstücke, Prüfung der baulichen Vorgaben und deren Bebaubarkeiten, geeignete und potenten Mieter-Nutzer per Mietvertrag zu verpflichten, langfristige Mietvertragslaufzeiten mit entsprechenden wirtschaftlichen Kennzahlen vereinbaren, bis hin zum Erlangen der Baugenehmigung. Darüber hinaus als Projektsteuerung den Bauherren bis zur schlüsselfertigen Übergabe an die Mieter-Nutzer zu vertreten.

Das Unternehmen ist für externe Bauherren im Auftrag und Vollmacht tätig. Einen großen Anteil der Auftraggeber für die Projektentwicklungen- und Projektsteuerungen bildet der Handel, insbesondere der Lebensmittelhandel. Hier arbeitet die Scholl Projektentwicklung mit bekannten Lebensmittelunternehmen Rewe, Penny, Edeka, Lidl und ALDI zusammen und führt die Gespräche für den Bauherren bis zum Abschluss der Mietverträge.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.