exporo > blog > projekt “marianneum” - bezug der ersten einheiten im frühjar 2017 sichergestellt

Projekt “Marianneum” - Bezug der ersten Einheiten im Frühjar 2017 sichergestellt

Projektupdate 2. Quartal 2016

Projekt-Marianneum1

Leizpig – Entwicklung zur Wirtschaftsmetropole in Mitteldeutschland

Das Immobilienprojekt “Marianneum” befindet sich in der sächsischen Stadt Leipzig, die als eine der attraktivsten Regionen Ostdeutschlands gilt. Die Stadt verzeichnet einerseits einen enormen Zuzug, andererseits erlebt der Standort einen dynamischen Ausbau in Industrie, Handel, Dienstleistung, Logistik und Biotechnologie. Auch in den nächsten Jahren entstehen hier mehrere tausend Arbeitsplätze. Der Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2016 bewertet die Stadt als einen der aussichtsreichsten Standorte für die Investition in Wohnimmobilien. Der Standort belegt in diesem Segment Platz 4 und ist damit interessanter als einige der Top-7-Städte Deutschlands.

Rückblick zum Immobilien-Crowdinvestment “Marianneum”

Das Projekt sieht die Kernsanierung von sechs denkmalgeschützten Wohnimmobilien aus dem Jahr um 1900 vor. Nach der Sanierung werden die Gebäude über 70 Wohneinheiten verfügen. Die Modernisierung des Gebäudekomplexes in der Mariannenstraße und Ludwigstraße erfolgt auf hohem Niveau. In jedem der Gebäude wird eine moderne zentrale Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlage eingebaut. Die gesamte Sanitärtechnik, Elektroinstallationen und das Dach werden komplett erneuert. Die Wohnungen der Gebäude werden mit edlem Holzparkett ausgelegt und nahezu alle Einheiten erhalten entweder einen Balkon oder eine Terrasse bzw. Gartenanteil. Weitere Details beinhalten exklusive Bad-Ausstattungen und Video-Gegensprechanlagen für jede Wohneinheit.

Stand der Baumaßnahmen und des Verkaufs

Das Bauvorhaben “Marianneum” wurde vom Projektentwickler in zwei Bauabschnitten geplant. Der erste Abschnitt besteht aus drei Häusern bei denen bereits Rohbauarbeiten, Dach und Fenster fertiggestellt sind. Des Weiteren konnten die Rohinstallationen für Heizung, Sanitär und Elektro wie auch die Fassade am Gebäude mit der Hausnummer 106 fertigestellt werden. Die Bezugsfertigkeit für diesen Gebäudeabschnitt soll demnächst sichergestellt sein, so dass ab März 2017 hier die ersten Mieter einziehen können. Erste Vermietungsaktivitäten diesbezüglich wurden durch die EBV Grundbesitz GmbH veranlasst. Das Gebäude mit der Hausnummer 104 zieht in der Fertigstellung für Heizung, Sanitär, Elektro wie Fassade ebenfalls nach.

Im zweiten Bauabschnitt befinden sich die Gebäude mit den Flurstücken wurden Rohbaumaßnahmen vorgenommen.

Für ein Haus in diesem Abschnitt haben außerdem die Dach- und Festerarbeiten begonnen, die in der Mitte des dritten Quartals 2016 zum Abschluss kommen werden. Die Wohneinheiten des Projektes „Marianneum” wurden bereits vor dem Funding zu 100 Prozent an Kapitalanleger veräußert. Die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen erfolgt nach der Makler- und Bauträgerverordnung (MABV). So werden mit jeder Fertigstellung eines bestimmten Bauabschnitts Teilzahlungen der neuen Eigentümer auf das Erlöskonto bei der finanzierenden Bank fällig. Die letzte Kaufpreisrate ist mit Übergabe der fertiggestellten Wohnungen an die neuen Eigentümer fällig.

Nachstehend erhalten Sie zu dem oben genannten Baufortschritt der Gebäude mit der Hausnummer 104 und 106 eine Übersicht in Bildern:

Projekt-Marianneum1
Projekt-Marianneum1
Projekt-Marianneum1
Projekt-Marianneum1
Projekt-Marianneum1


Das könnte Sie auch interessieren:


Quellen:

Bild: Agentur SINNergy – Erlebnis- & Markenarchitekten